Mossman - Georgetown - Roger Anderes Fotografie

Mossman - Georgetown

Mossman - Georgetown

Reisedauer: 1. Juni - 25. Juni 2017

gefahrene Kilometer: 3 010 km

Das Cape York war unser nächstes Vorhaben und dies wollten wir via dem ‚old telegraph track‘ erreichen. Beim ‚old telegraph track‘ handelt es sich um die ehem. Telegraphenlinie, die zwar noch immer existiert, jedoch seit -zig Jahren nicht mehr unterhalten wird und somit heute ein Mekka für offroad und 4 WD parts Teststrecke ist. Bevor wir diesen Track jedoch erreichten, fuhren wir via Diantree, Cape Tribulation, wo der Regenwald auf das Meer trifft, auf dem steilen und nassen Bloomfield track nach Cooktown. Wir erfreuten uns auf dieser Strecke am sattgrünen Regenwald und der Wärme, entsprechend war das Klima schwülfeucht. Via dem Lakefield N.P. erreichten wir bald die Bramwell Junction und somit das Eingangstor zum ca. 115 km langen ‚old telegraph track‘. Ganz langsam wollten wir es angehen, so zumindest unsere Idee, und fuhren noch zur ersten Schlüsselstelle des tracks, der palm creek, um einen Augenschein zu nehmen, was uns die nächsten Tage erwarten wird. Uiiiiiiiii, wollten wir das wirklich sehen? Seilwinde im Dauereinsatz, die steile, matschige Auffahrt ohne nicht passierbar! Und da wir keine Winde haben, fragten auch wir nach der ersten trümligen Abfahrt nach einem „Lift“ nach oben. Gesagt - getan und Conny’s Herz schon zum ersten Mal Richtung Hose. Und so kam es, dass wir und 5 weitere Fahrzeuge die gesamte Strecke mit 3 x übernachten zusammen erlebten. Die gegenseitige Unterstützung, Motivation und Hilfeleistung war genial. Da die creeks/Flüsse mit 1.15 - 1.20 m Tiefe infolge Krokodilen nicht abgelaufen werden konnten/sollten, stand immer ein Fahrzeug bereit, um das Leitfahrzeug im Notfall zurückziehen. Es gab zwar jedem ein grosses Sicherheitsgefühl und trotzdem musste jeder die steilen, schrägen, sandigen, nassen und matschigen Passagen selber meistern und das Risiko für sich abschätzen. Im Redland war es oft mäuschenstill, Roger voll konzentriert und gefordert, Conny atemlos. Für uns ein unvergessliches Erlebnis, und das wir ohne einen Schaden durchgekommen sind, ist das Tüpfchen auf dem „i“. Überglücklich und erleichtert „am Tip“ angekommen, bekam Redland als Dankeschön zuerst eine Generalreinigung. Auch wurde ihm das Wasser aus den Scheinwerfern entfernt, seine Freudentränen sozusagen. Nach 5 Nächten am Cape gings via Bypass Road gemütlich mit einigen Abstechern ans Meer zurück nach Cooktown, Cape Tribulation und Mossman, von wo wir nun auf dem Savannah Way Richtung Northern Territory unterwegs sind.

Weitere neue Bilder findet man in der Galerie / Ozeanien / Australien


Cape York old telegraph track

Powered by SmugMug Log In