Norseman - Sydney - Roger Anderes Fotografie

Norseman - Sydney

Norseman - Sydney

Reisedauer: 23. Dezember 2017 - 30.Januar 2018

gefahrene Kilometer: 1 890 km

Bereits im Peak Charles N.P. war von der ange-brochenen Ferienzeit nichts mehr zu spüren und wir genossen die Campsite bereits wieder für uns alleine. Am Weihnachtsmorgen verwöhnten wir uns selber mit einer Wanderung auf den Peak Charles, bevor es für den Weihnachtsabend weiter zum ausgetrockneten und einsamen Lake Johnston ging. Der Weihnachtsschmaus fiel sehr bescheiden aus, den die plötzliche Hitze im Inland hat uns ziemlich lahm und durstig gelegt. Den Heiligabend verbrachten wir bei den Breakaways mit Gästen besonderen Art. Die Toilette wurde von einer Schlange besetzt, unsere Feuerstelle von einem hübschen, farbigen Gecko. Bald ertappten wir uns dann, wie wir beide schon wieder am zählen der verbleibenden Tage sind, ruft uns dieses mal doch Roger Federer nach Perth zurück. Am Silvester gelang es uns dann nicht mehr, uns im Busch zu verstecken, da Perth schon fast in greifbarer Nähe lag. Vor Mitternacht, um 22h30, war dann auch schon Lichter löschen, und erstaunlicherweise blieb die grosse Sause beim Wellington Dam gänzlich aus. Trotz dem verschlafenen Jahreswechsel zeigten unsere Geräte am nächsten Morgen 2018 an. Die letzte Nacht im Redland verbrachten wir in Fremantle und feierten den krönenden Abschluss mit einer nicht selbst gebackenen Pizzaaaaaaa! Überglücklich, redlandtechnisch unfallfrei, 34 369 km auf den verschiedensten Wegen Australiens unterwegs gewesen zu sein, fielen wir am nächsten Tag Marino und Carolyn in Byford wieder in die Arme. Die girls gönnten sich zu diesen höchst erfreulichen Anlass einen Besuch in der Perth Arena, um Roger Federer und Belinda Bencic am Hopman Cup anzufeuern. Es vergingen dann nur wenige Tage, verbrachte Roger wieder -zig Stunden auf, im und unter Redland, stand doch bereits die nächste Verschiffung vor der Türe. Conny haute währenddessen stundenlang in die Tasten, war es mit dem kurz vor Weihnachten gebuchten Städtetrip und Langstreckenflug irgendwie doch auch noch nicht erledigt…. Während wir wunderbar beschäftigt waren und deshalb das Haus kaum verliessen, gönnten sich unsere Freunde nochmals eine Woche Ferien, fürs housesitting war ja gesorgt. Wir kümmerten uns nebst unseren sieben Sachen um deren Haus, Hühner, Pferd und Garten. Währenddessen besuchten wir immer mal wieder Alt- und Neubekannte. So auch der ehem. Arbeitskollege von Roger, Timo, der mit seiner Familie ein 6-monatiger Australienaufenthalt geniessen darf. Auch Ray und Karyn, welche wir mehrere Male on the road trafen, besuchten wir noch in deren zuhause nähe Perth wie auch Katja, ursprünglich aus der Schweiz, und Ihre Familie. Die letzte Augenkontrolle im Lions Eye Institut war dann ein Abschied für immer - was für ein Jubeltag! Dann war Redland an der Reihe, leider durften wir ihn nicht selber in den Container einparken, und infolge Unwetter im indischen Ozean wird sich seine Abreise um weitere Tage verzögern. Das emotionalste stand uns jedoch noch bevor, der Abschied von Marino und Carolyn…. Die zwei mit einem wunderschönen Schweizerkalender, welcher die Beiden aus unserer Heimat als Dankeschön für Ihre bedingungslose Unterstützung erreichte, machte es uns vielleicht ein bisschen leichter… Mit abgetrockneten Tränen erreichten wir dann 4 Flugstunden später Sydney und dass wir das gebuchte Appartement bereits am frühen Morgen beziehen durften, war nach dem Nachtflug eine sehr willkommene Geste. Nach knapp 3 Wochen Landleben in Byford fühlten wir uns am ersten Tag in der Grossstadt ziemlich überfordert, ständig überholt, ohne Sozialkontakte, da hier 99% am Handy drückt und ziemlich schäbig angezogen. Ja, Sydney springt, ist währenddessen am Handy beschäftigt und steckt dabei in einem deux pièce mit high heels oder Anzug mit Krawatte. Wir spulten die Stadt fast ausschliesslich zu Fuss ab und legt dabei Durchschnittlich 11km täglich zurück. Das wir am 26. Januar, und somit am Australia Day, in Sydney waren, war toll. Das Feuerwerk zwar nicht das Schönste, das wir je gesehen haben, dafür der Ort der Austragung einmalig und ein wunderbarer Abschluss unserer 11.5 monatiger Australienreise. Nach 6 Nächten in Sydney hiess es dann aber endgültig Leinen los resp. ready for take off. Neugierig, gespannt und voller Vorfreude, was uns auf dem neuen Kontinent erwarten wird, sagen wir goodbye Australien, danke für ein unglaublich intensives, unvergessliches und lehrreiches Jahr!

Mehr Bilder findet man in der Galerie, unter Ozeanien - Australien


Powered by SmugMug Log In