Perth - Esperance - Roger Anderes Fotografie

Perth - Esperance

Perth - Esperance

Reisedauer: 17. November - 22. Dezember 2017

gefahrene Kilometer: 1 880 km

Wir nutzten die erneute Zeit in Perth, um ausgewanderte Schweizer, aber auch bereits bekannte und neu kennengelernte Australier in dieser hübschen Grossstadt im Westen Australiens zu besuchen. Auch verbrachten wir immer mal wieder etwas Zeit im etwas südlich gelegenen Ort Fremantle, dessen Charme wir sehr mögen. Auch durfte Roger in Fremantle endlich Bon Scott, dem ehem. AC DC Bandmitglied, die letzte Ehre erweisen, hat es die Reisen zuvor doch nie gepasst. Bei Carolyn und Marino durften wir während unseres ganzen Aufenthaltes wieder die herzliche und grosszügige Gastfreundschaft geniessen. Oft fragen wir uns, wie es ohne die Beiden wohl gewesen wäre, denn nicht zuletzt dank Ihnen hat sich unsere Traurigkeit halbiert und wir wurden mit Ihrem Dasein perfekt in Ihren Alltag integriert. Ihr Angebot, auch die Festtage bei und mit Ihnen zu verbringen, nahmen wir aber nicht an, zu sehr wollten wir nochmals unterwegs sein. Das Wissen, die beiden ein drittes Mal zu sehen, erleichterte das erneute Aufbrechen jedoch sehr. Am Tag unserer Abreise fuhren wir dann nur gerade ins südlich gelegene Bunbury und besuchten dort erneut Australier, die wir während unserer letzten Australienreise in Tasmanien kennengelernt haben. Auch diese Türen hätten für uns zum Verbleib offen gestanden, aber unsere Sehnsucht nach „Freiheit“ war stärker. Wieder unterwegs sein und von all den Geschehnissen etwas Abstand zu gewinnen, war vor allem Conny sehr wichtig. Diesmal dauerte es auch nicht lange und es kam uns vor, als hätten wir die Wochen vorher nichts anderes gemacht als „on the road“ zu sein. Ein Traumstrand löste den anderen ab, die ruhigen Schlafplätze zwar oft vom Winde verweht, liessen jedoch keine Wünsche offen. Waren die Tage schön warm, genossen wir das Bad im kühleren südlichen Ozean, waren diese durchzogen, wurde darauf gerne verzichtet. In Banksia Bay trafen wir nochmals auf Janine, Jens und Janine’s Vater und verbrachten einen schönen Abend zusammen, bevor jeder wieder in eine andere Richtung ausschwärmten. Danach kreuzten sich unsere Wege immer wieder mit den sympathischen Tirolern Melanie und Sebastian und so gab es sogar unterhaltsame SkiPo Spielabende mit den beiden. Kurz vor Denmark konnten wir einer wehenden Schweizer Fahne am Strassenrand nicht widerstehen und bogen in die Einfahrt ab. Wir haben unseren Abstecher in die „Heimat“ nicht bereut und so wurde aus einem geplanten Kurzstop ein über 3 Stunden Besuch. Die vor 40 Jahren ausgewanderte Frohnatur Anneliese verwöhnte uns mit Ihren süssen Versuchungen und während wir dem Zuckerschub frönten, lauschten wir Ihren spannenden Reisegeschichten von vor über fast 50 Jahren. Es sind wohl genau diese Begegnungen, die das Reisen mit zum Erlebnis machen, wo Zeit keine Bedeutung hat, nicht wichtig ist und Vorhaben einfach auf unbestimmt vertagt werden können. Nach weiteren -zig Kilometern, Tagen und Stränden in Esperance angekommen, spürten wir immer mehr Druck, unsere Weiterreise endlich zu fixieren und buchen, den Bewilligungen und Visa’s laufen bald ab. Die Gedanken waren im Kopf und besprochen, jedoch noch nicht auf Papier. Es folgten 2-3 Tage, an denen wir buchstäblich dem Netz nachgesprungen sind und den iPad deshalb sogar auf eine Wanderung im Cape le Grand N.P. mitgenommen haben, um oben auf dem Hügel Reception empfangen zu können. So gaben wir kurz vor Weihnachten Vollgas und verdienten uns so die bevorstehenden freien Weihnachtstage, welche wir entschieden, fernab von der Küste im Inland zu verbringen. Wir befürchteten, dass sehr bald die Aussies mit Ihren Caravans anrollen, da wir seit dem 15. Dezember mitten in deren Sommerferien stecken und Australien eine richtige Campernation ist. Wir kauften deshalb in Esperance Lebensmittel für unseren Weihnachtsschmaus ein und liessen uns im Supermarkt mit „let it snow, let it snow, let it snow“, berieseln, was uns ein riesiges Grinsen ins Gesicht zauberte, den wir Schweizer werden zwar für das schönes Land, den Schnee und die Winterlandschaft beneidet, jedoch nicht um die Kälte während dieser Monate.

Mehr Bilder findet man in der Galerie, unter Ozeanien - Australien


Powered by SmugMug Log In